Überspringen

Region auswählen

Deutschland
Site Search

Badminton: Chou Tien Chen gewinnt Yonex German Open

Datum
05 March 2017

Der Weltranglisten-6. Chou Tien Chen (DUORA 10, POWER CUSHION 03) hat in einem rein taiwanesischen Endspiel im Herreneinzel die Oberhand über seinen Landsmann Wang Tzu Wei behalten. Das Yonex-Ass siegte deutlich mit 21-16, 21-14 und sicherte sich so seinen ersten Titel beim mit 120.000 Dollar dotierten Grand-Prix-Gold-Turnier in Mülheim an der Ruhr.

2016 musste er sich bei den YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr im Finale des Herreneinzelwettbewerbs noch dem chinesischen Superstar Lin Dan geschlagen geben. In diesem Jahr durfte Chou Tien Chen (Weltranglistenplatz 9; Setzplatz 6) auch nach dem Endspiel jubeln: Mit 21:16, 21:14 setzte sich der Taiwanese am Sonntag gegen seinen Landsmann Wang Tzu Wei (Weltranglistenplatz 25; Setzplatz 14) durch und trug sich damit erstmals in die Siegerliste der Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland ein.

Carolina Marin verletzt - Endspiel kampflos an Akane Yamaguchi

Im Dameneinzel fiel das Endspiel aus: Nachdem Olympiasiegerin Carolina Marin (Weltranglistenplatz 2; Setzplatz 1) wenige Stunden nach ihrem hart umkämpften Dreisatzerfolg im Halbfinale über die Japanerin Minatsu Mitani (Weltranglistenplatz 28) aus Verletzungsgründen ihren Startverzicht im Finale erklärt hatte, stand deren Nationalmannschaftskollegin Akane Yamaguchi (Weltranglistenplatz 6; Setzplatz 2) bereits am Samstagabend als Gesamtsiegerin fest. Auch die 19-Jährige holte bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier zum ersten Mal einen Titel.

Kim Astrup und Anders Skaarup Rasmussen triumphieren im Herrendoppel

Im Herrendoppel kam es im Finale zur Neuauflage des Endspiels bei der Individual-EM 2016 in Frankreich – diesmal allerdings mit dem besseren Ende für Kim Astrup (DUORA 10) und Anders Skaarup Rasmussen (DUORA 10). Die Vize-Europameister aus Dänemark behielten gegenüber ihren damals siegreichen Landsleuten Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (Weltranglistenplatz 8; Setzplatz 2) mit 21:17, 21:13 die Oberhand. Während Kim Astrup und Anders Skaarup Rasmussen jeweils erstmals in Mülheim an der Ruhr die gesamte Konkurrenz hinter sich ließen, verpassten Mads Conrad-Petersen und Mads Pieler Kolding ihren zweiten gemeinsamen YONEX German Open-Sieg nach 2015. Mads Pieler Kolding belegte bei dem Turnier der Kategorie Grand Prix Gold vor zwei Jahren zudem im Mixed – an der Seite von Kamilla Rytter Juhl – Platz eins. 

Japanischer Sieg im Damendoppel

Der Sieg im Damendoppel ging 2017 an die ungesetzte Paarung Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (Weltranglistenplatz 23), die im Halbfinale Isabel Herttrich und Carla Nelte (1. BC Saarbrücken- Bischmisheim/TV Refrath; Weltranglistenplatz 57) aus dem Turnier geworfen hatte. Die Deutschen Meisterinnen avancierten mit ihrem Einzug in die Vorschlussrunde zu den erfolgreichsten Vertretern des DBV bei den diesjährigen YONEX German Open. Die Japanerinnen boten im Endspiel ein weiteres Mal eine starke Leistung und bezwangen Huang Dongping/Li Yinhui aus China (Weltranglistenplatz 21; Setzplatz 5) mit 15:21, 21:17, 21:15. Auch Yuki Fukushima und Sayaka Hirota gewannen jeweils erstmals bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland einen Titel. 

Alle Fotos: Sven Heise. Artikel PM DBV (Claudia Pauli) und Redaktion yonex.de.

Die Finalspiele:

HE: Chou Tien Chen (TPE) - Tzu Wei Wang (TPE) 21-16, 21-14
DE: Akane Yamaguchi (JPN) - Carolina Marin (ESP) (Aufgabe C. Marin)
HD: Kim Astrup/Anders Skaarup (DEN) - Mads Kolding/Mads Conrad (DEN) 21-17, 21-13
DD: Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (JPN) - Dongping Huang/Yinhui Li (CHN) 15-21, 21-17, 21-15
MX: Zhang Nan/Yinhui Li (CHN) - Lu Kai/Huang Yaqiong (CHN) 22-20, 21-11

Zur offiziellen Website der Yonex German Open

Besuche YONEX auf