Überspringen

Region auswählen

Deutschland
Site Search

Badminton: Jørgensen und Sindhu siegen in China

Datum
21 November 2016

Jan Ø. Jørgensen (VOLTRIC 80 E-tune, POWER CUSHION COMFORT TOUR) und P.V. Sindhu (VOLTRIC Z-FORCE II, POWER CUSHION 02 LTD) haben am Sonntag das mit 700.000 Dollar dotierte Superseries-Turnier China Open gewonnen.

Jørgensen besiegte den amtierenden Olympiasieger Chen Long (China) nach 46 Minuten in zwei Sätzen. Nachdem er sich im ersten Durchgang knapp mit 22-20 durchsetzen konnte, holte der Däne Satz zwei souverän mit 21-13. Für Jørgensen ist es der erste Superseries-Triumph seit den Indonesia Open im Jahr 2014. In der 30-jährigen Geschichte der China Open war es zudem auch der erste Erfolg eines europäischen Spielers im Herreneinzel.

"Es ist einer meiner größten Erfolge", sagte Jan Ø. Jørgensen nach dem Matchball in Fuzhou.

Sindhu weiter mit Chancen auf Dubai

P.V. Sindhu - Silbermedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen in Rio - stellt ihr großes Talent weiter unter Beweis. In China holte die Inderin nun ihren ersten Superseries-Sieg. Durch den Erfolg (21-11, 17-21, 21-11) über Sun Yu aus China, wird Sindhu einige Plätze in der Weltrangliste nach oben klettern. Momentan rangiert sie auf dem 11. Platz. Ihr großes Ziel bleibt weiterhin die Qualifikation für das Jahresabschlussturnier in Dubai. "Ich hoffe, noch den Sprung zum BWF World Superseries Final nach Dubai zu schaffen", sagte sie gegenüber dem Badminton-Weltverband BWF. Für einen Platz beim mit 1 Million Dollar dotierten Event in Dubai müsste Sindhu es unter die besten Acht des Superseries-Rankings schaffen. Hier liegt sie im Moment auf Platz 14.

In Hongkong findet diese Woche das nächste Superseries-Turnier statt. Hier bietet sich für P.V. Sindhu nun die Gelegenheit weitere Punkte für Dubai zu sammeln.

Besuche YONEX auf