Überspringen

Region auswählen

Deutschland
Site Search

Badminton: Rytter Juhl/Pedersen triumphieren in Hongkong

Datum
27 November 2016

Das dänische Superduo Kamilla Rytter Juhl (DUORA 10, POWER CUSHION 65) und Christinna Pedersen (DUORA 7, POWER CUSHION 02 LTD) haben den Titel beim mit 400.000 Dollar dotierten Superseries-Turnier in Hongkong gewonnen. Für die beiden Däninnen ist es der zweite Superseries-Titel in diesem Jahr.

Im Endspiel besiegte Rytter Juhl und Pedersen das chinesische Duo Huang Dongping/Li Yinhui mit 21-19, 21-10. War der erste Durchgang noch eine knappe Angelegenheit, dominierte das dänische Paar im zweiten Satz nach Belieben. 

Pedersen und Juhl widmen Turniersieg ihrem Trainer

"Wir können gar nicht glauben, dass wir dieses Turnier gewonnen haben. Wir hatten keinen einfachen Weg bis ins Finale. Vor allen in den ersten Runden hatten wir große Schwierigkeiten", sagte eine emotionale Kamilla Rytter Juhl, die diesen Turniersieg ihrem Trainer Lars Uhre widmete. "Der Sieg ist für ihn. Es war sein letztes Turnier als dänischer Nationaltrainer. Er war immer für uns da. Und wir wollten ihm diesen Sieg schenken."

Final-Niederlagen für Boe/Mogensen und P.V. Sindhu

Mathias Boe (
DUORA 10POWER CUSHION COMFORT TOUR) und Carsten Mogensen (VOLTRIC 70 E-tunePOWER CUSHION 65) erreichten wie schon bei den China Open Superseries das Finale. Gegen das ungesetzte Paar Takeshi Kamura/Keigo Sonoda nach fast 50 Minuten mit 19-21, 19-21. 

"Das war leider ein enttäuschender Sonntag für uns. Wir konnten an die gute Form der vergangenen Tage leider nicht mehr anknüpfen", erklärten die beiden Dänen auf ihrer offiziellen Facebook-Seite.

Auch P.V. Sindhu (VOLTRIC Z-FORCE II, POWER CUSHION 02 LTD) musste sich im Finale geschlagen geben. Die Taiwanesin Tai Tzu Ying erwies sich heute als zu stark. Die Inderin, die vergangene Woche die China Open Superseries gewann, unterlag nach 41 Minuten mit 15-21 17-21.

Im Herreneinzel gab es ein historisches Ergebnis. In der 34-jährigen Geschichte des Turniers gewann zum ersten Mal ein heimischer Spieler in dieser Disziplin. Ng Ka Long (Weltranglisten-14.) besiegte Sameer Verma aus Indien 21-14, 10-21, 21-11.

(Alle Fotos: Archiv/Yonex French Open 2016)

Besuche YONEX auf